Koser Michael

Leben und Werk
1938   in Berlin geboren.
1961   verläßt Koser die DDR und lebt zunächst in West-Berlin.
1962   Studium der Geschichte, Germanistik und Politik
1965   Freier Autor vorwiegend für den Rundfunk.
1965   bis 1969 schreibt er über 70 halbstündige Features für den Süddeutschen Rundfunk.
1969   bis 1984 schreibt er über 20 meist einstündige Dokumentationen zu historischen und literarischen Themen für die Sender RIAS, SFB und RB.
1971   bis 2001 schreibt er fast 80 Hörspiel unter Verwendung der Figur des Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen, genannt »Die Denkmaschine«, die von dem amerikanischen Autor Jacques Futrelle (1875-1912) in einigen Erzählungen entwickelt worden war. Die ersten fünf Folgen sind Adaptionen von Futrelle, die folgenden 74 Folgen stammen ausschließlich von Koser.
1973   Kurt Magnus Preis koser.
2005   über 150 Hörspiele sind bisher von Michael Koser produziert worden.
 
Hörspiele (u. a.)
Meilensteine des Hörspiels »John Bomb jagt Dr. Pop« (RIAS 1971)
Meilensteine des Hörspiels »Müllschlucker« (SWF 1973)
Meilensteine des Hörspiels »Prof. van Dusen« (BR 1978-1999)
Meilensteine des Hörspiels »Das Geheimnis von Craven Hall« (RIAS 1978 )
Meilensteine des Hörspiels »Das schaudererregende Abenteuer im Orient-Expreß« (WDR 1982)
Meilensteine des Hörspiels »Der letzte Detektiv« (BR 1984-2001)
Meilensteine des Hörspiels »Cocktail für zwei« (DLR 1998-1999)
Meilensteine des Hörspiels »Film Noir« (DLR 2000)
Meilensteine des Hörspiels »Die Alzheimergang« (DLR 2002)
Meilensteine des Hörspiels »Die Schule der Glücksritter oder Arsène Lupin trifft Al Capone« (DLR 2004)