Adler Walter

»you wish to see, listen; hearing is a step toward vision.«

Bernhard von Clairvaux. 

Foto: Jürgen Gisselbrecht ©

»Ich hasse es, wenn Regisseure so tun, als wäre das fertige Hörspiel Ergebnis eines Planes (den sie »Konzeption« nennen), wo es doch nichts anderes ist, als organisierter Zufall. Ich mag die Schauspieler, weil sie Sachen können (und machen) die ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen kann.

Ich glaube, dass das Neue oft das ganz Alte ist. Ich glaube nicht an die modische Recycle-Kunst. Auch Rap Techno und Hip-hop-Avantgarde genannt. Ich begreife sie als aktuellen Ausdruck einer umfassenden Verzweiflung darüber, dass es keine Widerstände gegen gar nichts mehr gibt. Aber eben nur als aktuellen Ausdruck. Dem ein anderer aktuellerer Ausdruck folgen wird.«, Walter Adler

Leben und Werk
1947 in Dümpelfeld bei Adenau/Eifel geboren.

Kindheit u. Schule in Mayen/Eifel.

Industrie-Kaufmannslehre in Andernach/Rhein.

1966 Studium an der Schauspielschule Bochum.
1969 bis 1971 als Regieassistent [Hörspiel] beim Südwestfunk Baden-Baden.
1971 freier Autor und Regisseur für Hörspiel und Theater.
Filmjournalistische Arbeiten für die FilmRedaktion WDR III.
Regiearbeiten am Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Köln, Staatstheater Karlsruhe, Theater Arnheim, Soho Poly London und dem Düsseldorfer Schauspielhaus.
1976 Hörspielpreis der Kriegsblinden für »Centropolis«.
1978 Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln.
2001 Gastprofessur an der HBK Braunschweig.

Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, Frankfurt aM.

Seit 1971 führt Walter Adler in über 200 Hörspielen Regie, zahlreiche Hörspiel-Bearbeitungen und eigene Hörspiele.
Interview mit Walter Adler
Hörspiele (u. a.):
Meilensteine des Hörspiels »Centropolis«

(Autor und Regie, WDR/SFB/BR 1974)

Meilensteine des Hörspiels »Frühstücksgespräche in Miami«

(Autor: Reinhard Lettau, SDR/HR/WDR 1978

Meilensteine des Hörspiels »Geh nicht nach El Kuwehd«

(Autor: Günter Eich, HR/NDR/WDR 1978)

Meilensteine des Hörspiels »Triptychon«

(Autor: Max Frisch, DLF/SDR/SFB/WDR 1979)

Meilensteine des Hörspiels »Betrachtungen eines Schweins«

(Autor: Raymond Cousse, SDR 1981)

Meilensteine des Hörspiels »Der Kipplinger-Report«

(Autor und Regie, HR/WDR 1985)

Meilensteine des Hörspiels »Die Vollendung der Duldsamkeit«

(Autor und Regie, HR/BR 1991)

Meilensteine des Hörspiels »Merlin oder Das wüste Land«

(Autor: Tankred Dorst, MDR 1993)

Meilensteine des Hörspiels »Anna Marx«

(Autorin: Christine Grän, SWF 1993-1999)

Meilensteine des Hörspiels »Hochzeitsreise«

(Autor: Vladimir Sorokin, SDR 1995)

Meilensteine des Hörspiels »Der Krieg geht zu Ende – Chronik für Stimmen – Januar bis Mai 1945«

(Autor: Walter Kempowski, HR/BR/NDR/SWF 1995)

Meilensteine des Hörspiels »Die schwarze Dahlie«

(Autor: James Ellroy, WDR 1996)

Meilensteine des Hörspiels »Der Wert des Menschen«

(Autor: François Emmanuel, HR 2001)

Meilensteine des Hörspiels »Der fremde Tibeter«

(Autor: Eliot Pattison, WDR, 2003)

Meilensteine des Hörspiels »Caruso singt nicht mehr«

(Autorin: Anne Chaplet, BR 2003)

Meilensteine des Hörspiels »Apeiron«

(Autor: Michael Esser, NDR/WDR 2003)

Meilensteine des Hörspiels »20.000 Meilen unter den Meeren«

(Autor: Jules Verne MDR/RB 2003)

Meilensteine des Hörspiels »Otherland«

(Autor: Tad Williams, HR 2004)

Meilensteine des Hörspiels »Treppenhaus mit braunen Kacheln«

(Autor: Jürgen Becker, WDR 2005)

Meilensteine des Hörspiels »Schneesterben«

(Autorin: Anne Chaplet, BR 2006)

Meilensteine des Hörspiels »Der eigentliche Zweck des Krieges«

(Autor und Regie, WDR 2008)

Meilensteine des Hörspiels »Das Treibhaus«

(Autor: Wolfgang Koeppen, hr-SWR-WDR 2009)